Letztes Wochenende bestritten die Geräteturnerinnen von Konolfingen bereits den letzten Wettkampf in diesem Jahr. Die Herbstmeisterschaften wurden wie vor einem Jahr in Kirchberg durchgeführt. Vom TVK waren 18 Turnerinnen am Start.

Nur eine Woche nach den Seelandmeisterschaften bestritten die Geräteturnerinnen den nächsten Wettkampf. In der kurzen Vorbereitungszeit mussten sich Turnerinnen wie auch Leiterinnen auf das Wichtigste beschränken. Um Schwierigkeiten auszumachen, halfen natürlich die Ergebnisse des letzten Wettkampfs. Und um diesen gebührend abzuschliessen, konnten alle Mädchen erstmal ihre Noten und die Ränge in ihre GeTu-Büechli eintragen. Auch ihr Erfolgserlebnis von der letzten Meisterschaft konnten sie sich aufschreiben sowie was sie an der nächsten verbessern wollen. So vorbereitet starteten sie in das Training. Damit bereits etwas Wettkampf-Stimmung aufkommt, wurden alle vier Geräte geturnt. Vor jedem Gerät bekamen die Turnerinnen, ebenfalls wie am Wettkampf, ca. sechs Minuten Zeit, um sich einzuturnen. Danach sorgten die Leiterinnen für (ein Bisschen) Ruhe und alle Übungen wurden ihnen präsentiert. Für sie konnten diese Trainings genauso eine Vorbereitung sein, wenn sie am kommenden Wettkampf als Betreuerin einer anderen Gruppe fungieren mussten oder einen Einsatz als Wertungsrichterin hatten.

Bestens vorbereitet reisten alle schliesslich nach Kirchberg. Nun galt es, alles wie im Training umzusetzen. In der Kategorie 1 gelang dies besonders gut Yaelle Engriser, die mit dem 19. Rang gerade noch die Top 20 erreichte. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Aiyana Gosteli auf Rang 22 und Rahel Liechti auf Rang 47. Saskia Seger zeigte auch tolle Übungen und verpasste die Auszeichnung nur um einen Zehntel. Im K2 stand Marion Engriser ihrer Schwester in nichts nach und erreichte mit dem 17. Platz ebenfalls die Top 20. Sie sollte jedoch die einzige ihrer Gruppe bleiben, die ausgezeichnet werden. Schliesslich im K3 hatten die Konolfingerinnen auch etwas Mühe, bei dem hohen Niveau mitzuhalten. Die erstplatzierte Turnerin gewann mit einem sagenhaften Total von 38.20. So reichte es Liana Hodel trotz sehr guter Leistungen «nur» auf Rang 21 und die letzte Auszeichnung für Konolfingen sicherte sich ihre Cousine Selina Hodel auf Rang 50.


K1: Lya von Arx, Aiyana Gosteli, Yaelle Engriser, Rahel Liechti, vorne Saskia Seger


K2: Flavia Rieben und Lena Glauser, Emelie Furrer und Michelle Gafner, Livia Hodel und Marion Engriser


K3: Liana Hodel, Selina Hodel, Yael von Arx, Jasmin Krähenbühl, Elaina Steiner

> Rangliste K1
> Rangliste K2
> Rangliste K3
> Ranglsite K4

Nun stehen die Trainings für den Unterhaltungsabend an. Alle Turnerinnen und Leiterinnen sind topmotiviert und freuen sich zu sehen, welche Überraschungen im November serviert werden…

Instagram: getukonolfingen

GeTu-Leiterinnenteam / Katja Blaser

Hier gehts direkt zum Anmeldeformular >>>

Wir freuen uns auf euch!

 

Die 10-jährige Lia Leuenberger durfte am Samstag, 1. September 2018, nur zwei Tage nach Weltklasse Zürich, beim Schweizer Final des UBS Kids Cup starten. Nur die besten 30 Athletinnen und Athleten pro Kategorie qualifizierten sich für dieses einzigartige Erlebnis im Letzigrund-Stadion. Vor Ort waren auch zahlreiche Schweizer- und internationale Leichtathletik-Stars.

Lia Leuenberger aus Münsingen gelang einen hervorragenden Wettkampf - sie erreichte in allen drei Disziplinen neue persönliche Bestleistungen. Die 60m sprintete sie in schnellen 8.85sek, der Ball flog auf 37.21m und im Weitsprung verbesserte sie sich um 23cm – auf 4.37m!

Sie steigerte ihre Leistung vom Kantonalfinal in Kirchberg vom vergangenem Sonntag, 26. August 2018 um sensationelle 159 Punkte. Mit einer Gesamtpunktzahl von 1754 durfte sie sich vom amerikanischen Weitspringer Jeff Henderson (Olympiasieger 2016) die Silbermedaille umhängen lassen.

Der TVK gratuliert dir ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung!!

> Der schnelle 60m-Lauf von Lia hier anschauen

 


Lia freute sich riesig über die Silbermedaille


Lia mit dem schnellsten Sprinter der Schweiz, Alex Wilson


Gesamtfoto aller Medaillengewinnern am Schweizer Final 2018


Der Kanton Bern holte 10 Medaillen nach Hause

 

Lia Leuenberger gelang am letzten Sonntag ein Top-Wettkampf beim Kantonalfinal des UBS Kids Cup in Kirchberg. Bei ihrer erstmaligen Final-Teilnahme gewann Lia sensationell die Silbermedaille in ihrer Kategorie. Nun darf sie als «Lucky Looser», nur zwei Tage nach Weltklasse Zürich, im Letzigrund beim Schweizer Final dabei sein!

Bei angenehmen Bedingungen und vom Leichtathletik Club Kirchberg bestens organisierten Anlass, waren fast fünfhundert Kids am Start. Von den Athletics schafften dieses Jahr nicht weniger als sieben Athletinnen und Athleten die Finalqualifikation und kämpften in jeder Disziplin um Punkte.

Fünf «Lucky Loser» qualifizieren sich für den Schweizer Final

Bekanntlich sind für den Kantonalfinal des UBS Kids Cup pro Alterskategorie nur die fünfunddreissig Besten des Kantons Bern startberechtig. Der Leichtathletik-Dreikampf besteht für alle Kategorien aus den Disziplinen Sprint (60 Meter), Weitsprung (Zone) und Ballwurf (200 Gramm). Nur die Siegerinnen und Sieger aller Kategorien (M/W7 bis M/W15) der Kantonalfinals sind automatisch für den Schweizer Final qualifiziert. Zusätzlich qualifizieren sich pro Kategorie fünf «Lucky Loser». Dafür wird eine separate Bestenliste aller Kantonalfinals erstellt und publiziert. Die schweizweit fünf besten Kids, die sich an den Kantonalfinals nicht direkt qualifiziert haben, können am Schweizer Final starten. Als Zweitplatzierte und mit einer hohen Punktzahl hat das Lia mit Bravour geschafft.

      

Einzelresultate der Athletics:

21. Rang Djurdjevic Milica / W14
18. Rang Gäumann Lara / W13
2. Rang Leuenberger Lia / W10
8. Rang Rubin Sina / W09
24. Rang Kaderli Sarah / W07
26. Rang Kaderli Lea / W07
21. Rang Friedli Nino / M08

> Rangliste

Herzliche Gratulation vom Athletics-Leiterteam!

 

Für die Geräteturnerinnen des TV Konolfingen ist die Sommerpause nun definitiv zu Ende. Am Sonntag haben 16 Turnerinnen die Seelandmeisterschaft in Port bestritten. Trotz der langen Ferien und nur zwei Wochen Training zeigten sie alle gute Übungen.

Obwohl jeder Wettkampf für Turnerinnen, Leiterinnen und allen anderen Beteiligten anders ist, läuft das Programm immer ziemlich ähnlich ab. Erster Punkt ist jeweils die Besammlung. Die Leiterinnen trafen die Turnerinnen mit ihren Eltern in Port. Während die Zuschauenden erstmal ein Kafi in der Festwirtschaft geniessen konnten, erkämpften die Turnerinnen einen Platz in der überfüllten Garderobe. Zwischen Kleider, Plüsch-Maskottchen und Glitzerhaarspray scheuchten die Betreuerinnen alle Modis zum Einturnen. Neben Aufwärmen und Dehnen gehört auch das mentale Sammeln oder das setzten eines Wettkampfziels dazu. Anschliessend ging es mit allen anderen Turnerinnen der Kategorie zur Riegeneinteilung. Dort stellten sich die Mädchen zusammen vor ihr Startgerät und es wurde nochmal kontrolliert, ob alle da sind. Perfekt eingereiht durften nun alle gemeinsam den Wettkampfplatz betreten. Begleitet von Musik und lautem Klatschen marschierten die vielen Mädchen ein.

Vor jedem Wettkampfdurchgang durften alle Turnerinnen sieben Minuten an ihrem jeweiligen Gerät einturnen. Nach Ablauf dieser Einturnzeit nahmen alle Platz und es legte sich Ruhe über die Wettkampfhalle. Der Reihe nach zeigten alle Mädchen ihre Übung und warteten anschliessend auf den Gerätewechsel. Bis der Vierkampf beendet ist, wiederholte sich dieser Ablauf immer wieder. Nachdem ca. 100 Turnerinnen alle vier Geräte geturnt haben, kam der gemeinsame Ausmarsch und der Wettkampftag war schon fast wieder beendet. Als letztes stand wie immer die Rangverkündigung auf dem Programm. Während dem Warten kam ein Abstecher in die Festwirtschaft gerade gelegen. Egal ob Morgen, Mittag oder Abend, eine Portion Frites und ein Hamburger sind das perfekte Aprés-Wettkampf-Essen.

Endlich Rangverkündigung

Nach der Hitzewelle kam die Abkühlung am Wochenende einem Tag in der Turnhalle sehr zu gute. Am Sonntag bestrahlte die Sonne die Siegerinnen der Seelandmeisterschaft, ohne die Halle in einen Backofen zu verwandeln. Auch einige Konolfingerinnen durften sich im Glanz ihrer tollen Leistungen sonnen. In der Kategorie 1 holten sich Yaelle Engriser auf Rang 33 und Aiyana Gosteli auf Rang 46 eine Auszeichnung. Im K2 turnten sich Lena Glauser (Rang 40) und Marion Engriser (Rang 45) in die ausgezeichneten Ränge. Liana Hodel erreichte mit dem neunten Rang im K3 die Top10 und auch Selina Hodel (Rang 16) und Elaina Steiner (Rang 37) wurden ausgezeichnet.

 
K1: v.L. Rahel Liechti, Yaelle Engriser, Aiyana Gosteli, Lya von Arx, vorne Saskia Seger

 
K2: Links Michelle Gafner und Marion Engriser, Mitte Livia Hodel, Rechts Lena Glauser und Flavia Rieben

 
K3: Selina Hodel, Yael von Arx, Liana Hodel, Elaina Steiner